Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 21.06.2018, 11:00 Uhr


Verbreitet windig, teils stürmisch. Im äußersten Süden und Norden einzelne Gewitter.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Heute überquert die Kaltfront eines von der Ostsee zum Baltikum ziehenden Tiefs Deutschland von Nordwest nach Südost. Dahinter strömt mit lebhafter Nordwestströmung merklich kältere Polarluft ein.



WIND: 
Lebhafter, von Südwest auf West bis Nordwest drehender Wind. Zunächst im Norden und in der Mitte steife bis stürmische Böen (7 bis 8 Bft), im Norden und Osten an der Kaltfront, sowie in Schauernähe auch Sturmböen (9 Bft), vereinzelt schwere Sturmböen (10 Bft) nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag auch im Süden und Südwesten steife, in höheren und freien Lagen stürmische Böen.
In der Nacht zum Freitag im Binnenland bzw. in den Niederungen vorübergehend nachlassender Wind, an den Küsten weiterhin stürmische Böen aus Nordwest. Später vor allem im Nordwesten und in der Mitte wieder auffrischender Westwind mit einzelnen Böen Bft 7.

GEWITTER:
Mittags und nachmittags im äußersten Süden und Südosten einzelne Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und steifen bis stürmischen Böen.
Auch im Norden - bevorzugt in Küstennähe und im Nordosten - vor allem nachmittags, abends und nachts einzelne Gewitter mit Gefahr von Sturmböen (8-9 Bft), lokal eng begrenzt auch mehrstündiger Starkregen nicht ausgeschlossen.



Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 21.06.2018, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff